Selbstverständnis

Die Katholische Landvolkbewegung Bayerns ist eine Gemeinschaft von Frauen und Männern des Landes, die sich im Glauben an Jesus verbunden wissen. In der Begegnung miteinander gewinnen sie Orientierung für ihr Leben und werden ermutigt und befähigt zum Handeln in Kirche und Welt. Als Bewegung verantwortungsbewusster Christen nimmt sich die KLB der Aufgaben im Ländlichen Raum, Kirche und Gesellschaft an.

Die KLB Bayern vertritt - unbeschadet der Eigenständigkeit der KLB-Diözesanverbände in ihrem jeweiligen Bistum - die Interessen und die politischen, gesellschaftlichen, kirchlichen, kulturellen und wirtschaftlichen Anliegen der KLB in Bayern. 

Die KLB Bayern ist als kirchlicher Verband auf dem Land eine Bildungs- und Aktionsgemeinschaft. Wichtige Ziele und Anliegen neben der Unterstützung der Diözesanverbände sind insbesondere:

• die Bildungsarbeit im Ländlichen Raum zu fördern,

• sich für eine Zukunft des Ländlichen Raumes einzusetzen und die Menschen zu befähigen, in den veränderten Strukturen den Lebensbereich Dorf aktiv mitzugestalten,

• in Gruppen als Weg-, Erzähl- und Gebetsgemeinschaften Glaube erfahrbar zu machen und somit Teil der Kirche Gottes zu sein,

• die Eigenverantwortung und das Eigenleben der Pfarrgemeinden zu fördern,

• die kirchlichen Laiengremien zu unterstützen, in diesen mitzuarbeiten und ihre Vorstellungen einzubringen,

• Familien in ihren verschiedenen Lebenssituationen zu begleiten und zu stärken,

• für die Erhaltung der bäuerlichen Landwirtschaft und eine ökologisch verträgliche, nachhaltige Wirtschaftsweise einzutreten,

• mit anderen im Ländlichen Raum tätigen gesellschaftlichen Gruppierungen und Institutionen zusammenzuarbeiten,

• sich mit gesellschaftlich wichtigen Fragen und Zusammenhängen auseinander zu setzen,

• internationale Solidarität zu üben, die sich an den Nöten und Werten der Partner und Partnerinnen orientiert und in eine Entwicklungspartnerschaft mündet.

 

Um diese Ziele zu erreichen stellt sich die KLB Bayern besonders diese Aufgaben:

(a) Bildungs-, Projekt- und Aktionsarbeit für die Menschen im Ländlichen Raum. Dazu zählen insbesondere Veranstaltungen und Stellungnahmen zu den Themenbereichen Landpastoral, Landwirtschaft, ländliche soziale Dienste, Entwicklungspolitik und Ländliche Entwicklung, sowie Bündelung verschiedener Interessen und Meinungen, um den Anliegen der im Ländlichen Raum wohnenden Menschen Gewicht zu geben.

(b) Mitarbeit in der Katholischen Landvolkseelsorge in Bayern. Dies geschieht z.B. durch: Unterstützung und Stärkung mitverantwortlicher Laienarbeit in der Kirche, Durchführung von Kursen, Seminaren und Studientagungen zum Themenbereich Landpastoral, auch im Verbund mit den anderen christlichen Kirchen auf dem Land, Koordinationstreffen der Diözesanlandvolkseelsorger/-innen der KLB in den Bayerischen Diözesanverbänden, sowie der haupt- und ehrenamtlichen pastoralen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in ländlichen Pfarreien und Seelsorgeeinheiten.

(c) Gestaltung und Mitwirkung in der Erwachsenenbildung im Ländlichen Raum insbesondere in Kooperation mit dem Landesbildungswerk der KLB in Bayern e.V.

(d) Herausgabe von Arbeits- und Werkmaterial für die Erwachsenenbildung im Ländlichen Raum,

(e) Förderung der ländlichen sozialen Dienste, insbesondere der landwirtschaftlichen Familienberatung,

(f) Zusammenarbeit mit den auf dem Lande tätigen gesellschaftlichen Gruppierungen, Einrichtungen und Institutionen,

(g) Förderung der entwicklungspolitischen Bildungs- und Projektarbeit sowie der Nothilfe in der Welt.